Weiterbildung Kraftwerk-Kennzeichensystem KKS für Anwender und Trainer

Seminar:
Kraftwerk-Kennzeichensystem (KKS) Identification System for Power Plants in deutsch oder englisch

Zielgruppe:
Ingenieure und alle Mitarbeiter, die für die tägliche Arbeit die Kenntnisse
des Kraftwerk-Kennzeichensystems benötigen und
Trainer, die KKS schulen wollen

Lehrgangsziel:
Die allgemeine Situation in der Energiewirtschaft hat neben den erforderlichen Neubauten von Kraftwerksblöcken in erheblichem Umfang zu Ergänzungs- und Sanierungsmaßnahmen in Altanlagen geführt.
Sanierungsmaßnahmen in den Bereichen der Leittechnik oder Elektrotechnik erzwingen in der Regel die notwendige verfahrenstechnische Kennzeichnung von Anlagenteilen mit KKS. Darüber hinaus ist das KKS Basis und Voraussetzung für weitere Betriebsmanagement-Aufgaben.

Das Ziel dieses Lehrgangs ist es, den Anwendern mit Hilfe der fachspezifischen Anwendungsrichtlinie Kenntnisse über die Verwendung des KKS zu vermitteln, die einerseits im Rahmen von Sanierungsmaßnahmen die Umkennzeichnung oder Neukennzeichnung der Kraftwerksanlagen auf KKS vornehmen oder andererseits betreiberbezogene KKS-Festlegungen für Herstellerfirmen erstellen.

Dauer: auf Anfrage je nach Teilnehmerzahl

Themen:

  • Kennzeichnungssystematik für technische Produkte insbesondere für Neuanlagen, Altanlagen, Umbau, Erweiterung und Nachrüstung (REA)
  • Erstellung gerichtsfester Dokumentationen (Produkthaftungsgesetz, Organisationsverschulden, Anlagensicherheit)
  • Anwendung von KKS DIN und RDS-PP in der Energieerzeugung.
  • Einhaltung gesetzlicher Bestimmungen und Verordnungen
  • KKS Bearbeitung durch MS Office ® Unterstützung

  • Termine sind jederzeit nach Vereinbarung möglich, auch kurze Beratungsgespräche oder Tagesseminare

    Anfragen an: mailto:kks@kronebach.com

    zurück zur Übersicht